Zum Vergrößern des Textes drücken Sie bitte folgende Tasten:
WIN: Strg und +
MAC: CMD und +

CMD bzw. Strg und 0 ergibt wieder die normale Größe.

Symposium

Tanja Yielding beugt sich auf dem Boden nach hinten. Sie hält eine Krücke unter einem Arm. Sie trägt ein weißes T-Shirt und einen gestreiften Rock. Hinter ihr wird ein Bild einer anderen Person in der gleichen Pose projiziert.

Explodierende Zeiten, ver_rückte Räume:
Disability Art & Crip Spacetime

Nina Mühlemann (CH) & Noa Winter (D)

Behinderung entzieht sich immer wieder der Berechen- und Planbarkeit, weil sie die Beziehung zu Zeit und Raum verändert. Dieses Raum-Zeit-Verhältnis, das nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht - “Crip Spacetime” - spiegelt sich auch in den Arbeiten behinderter Künstler*innen wider.

In Vorträgen, Workshops und Gesprächsrunden will dieses Symposium diesen Einfluss von nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechenden Wahrnehmungen und Körperlichkeiten auf unser Leben ergründen. Wie nutzen behinderte Künstler*innen ihre gelebte Erfahrung, um eigene künstlerische Praktiken und Ästhetiken zu entwickeln, so genannte “Crip Aesthetics”?

Organisiert im Rahmen von NO LIMITS 2019.

Donnerstag, 14.11.2019, 14.30-18.00 Uhr
Freitag, 15.11.2019, 10.00-18.00 Uhr
HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung
Integrierte Audiodeskription in Deutsch oder Englisch
Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

Relaxed Performance
Alternative Sitz- und Liegemöglichkeiten

Fragen: symposium@no-limits-festival.de

ZWEITAGESTICKET: 25 EUR, ermäßigt 15 EUR

Tickets

Barrierefreies Shuttle (14.11. / 19 Uhr) zum Theater Thikwa zu TRAPPED
Barrierefreies Shuttle (15.11. / 19 Uhr) zum Theater Thikwa zu RANDEN SAFT HORROR

 

Exploding times, mad spaces:
Disability Art & Crip Spacetime

Nina Mühlemann (CH) & Noa Winter (D)

Disability can be an incalculable and unpredictable quantity because it affects our relationship with time and space.

In lectures, workshops and roundtable discussions, the symposium will explore this influence of non-normative perceptions and corporealities on our lives: How do disabled artists use their own experiences to develop unique artistic practices and aesthetics in relation to crip spacetime, so-called "Crip Aesthetics"?

Part of NO LIMITS Festival Berlin 2019.

Thursday, 14.11.2019, 14.30-18.00 Uhr
Friday, 15.11.2019, 10.00-18.00 Uhr
HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

German and English with simultaneous translation
Integrated audio description in German or English
Translation into German Sign Language

Relaxed Performance
Alternative options for sitting or lying down

Questions: symposium@no-limits-festival.de

TWO-DAY-TICKET: 25 EUR, reduced rate 15 EUR

Tickets

Wheelchair-accessible Shuttle (14.11. / 19 Uhr) to Theater Thikwa for TRAPPED
Wheelchair-accessible Shuttle (15.11. / 19 Uhr) to Theater Thikwa for RANDEN SAFT HORROR